Wertsachen in der Hausratversicherung

Sonderregeln gelten in der Hausratversicherung für folgende Wertsachen: Bargeld, Sparbücher, Wertpapiere, Schmuck, Edelsteine, Briefmarken, Kunstgegenstände, Münzen, Gegenstände aus Gold und Platin, Antiquitäten als auch Pelze. Denn hierbei gelten gesonderte Entschädigungsgrenzen.

In der Regel bieten die Versicherungsgesellschaften eine Entschädigung von Wertsachen im Schadensfall, von maximal 20 Prozent der Versicherungs-summe an, auch wenn der Wert der Sache wesentlich höher liegt. Es gibt die Möglichkeit gegen Mehrbeitrag höhere Entschädigungsgrenzen zu vereinbaren.
Zusätzlich wird die Entschädigungssumme beschränkt, wenn sich die Wertsachen und das Bargeld nicht in einem Stahlschrank befinden. Der Stahlschrank muss mehrwandig und natürlich verschlossen sein, sein Gewicht muss mindestens 200 Kilo auf die Waage bringen, oder der Stahlwand-schrank ist eingemauert und verfügt über eine mehrwandige Tür.

Für die Entschädigung von Wertsachen gelten ebenfalls bestimmte Entschädigungsgrenzen. Diese liegt in der Regel bei 20% der Versicherungs-summe. Dann gibt es aber innerhalb dieser Entschädigungsgrenze für Wertsachen auch noch gewisse Entschädigungshöchstgrenzen für bestimmte Wertsachen. Wertpapiere und Sparbücher liegt die Obergrenze in der Regel bei 3.000 Euro, manche Anbieter zahlen im Höchstfall auch nur 2.500 Euro. Münzen, Schmuck und Edelsteine sind meist bis 20.000 Euro versichert und Bargeld bis 1.000 Euro.

Da gerade die Entschädigungsgrenzen der Hausratversicherung sehr unterschiedlich sein können, je nach Versicherungsgesellschaft, sollte man sich vor Vertragsabschluss genauer darüber informieren, wie hoch die Grenzen bei der Gesellschaft sind, für die Sie sich entscheiden wollen.

Über eine Valorenversicherung sollte sich jeder Gedanken machen, der viele Wertsachen besitzt. Diese kann man darüber hinaus zur Hausrat-versicherung abschließen. Hierbei sind beispielsweise Pelze und Schmuck selbst außerhalb der Wohnung versichert.