Schadensfall für die Hausratversicherung

Wir informieren Sie, was Sie im Schadensfall zu tun haben und was Ihre Versicherungsgesellschaft von Ihnen erwartet. Der Versicherungsnehmer hat die Pflicht seine Versicherungsgesellschaft bei einem Schadensfall unmittelbar zu informieren. Dies kann schriftlich geschehen, aber mittlerweile bieten sogar viele Gesellschaften schon eine separate Hotline an.

Sollten Sie einen Brandschaden haben müssen sie umgehend die Feuerwehr benachrichtigen. Bei einem Einbruchschaden muss die Polizei kontaktiert werden. Es darf in der Wohnung nichts verändert werden, bis die Schadenshöhe durch einen Gutachter ermittelt wurde.

 

 

Weiterhin ist es wichtig für den Versicherer zu wissen, in welchem Raum sich die jeweiligen Gegenstände befanden, wann und zu welchem Kaufpreis diese erworben wurden. Sinnvoll ist es eine detaillierte Liste des Hausrats zu erstellen. Optimal ist es möglichst viele Kaufbelege aufzubewahren. Allerdings sind Bedienungsanleitungen für technische Geräte zum Nachweis für die Gesellschaft auch ausreichend.

Zu der detaillierten Auflistung Ihres Hausrates ist es sinnvoll bzw. empfehlenswert während der Jahre Fotos oder Filmaufnahmen von Ihrem Hausrat zu machen und diese mit der Liste gemeinsam aufbewahren. Denn somit erleichtern und beschleunigen Sie in einem Schadensfall die Schadenabwicklung. Trotz allem müssen Geschädigte auch damit rechnen im Schadensfall befragt zu werden, bzw. Zeugen gefordert werden um nachzuweisen, dass die beschädigten Gegenstände sich auch tatsächlich in Ihrer Wohnung befunden haben. Es ist sinnvoll die Auflistung mit Belegen und ggf. Fotos nicht in Ihrer eigenen Wohnung zu hinterlegen, denn beispielsweise bei einem Brand könnte dieser Nachweis zerstört werden. Es gibt Bankschließfächer oder Feuerschutztresore um solch einer Situation vorzubeugen. Bei Versicherungsgesellschaften können Sie Formulare für die Auflistung des Hausrats erwerben.

Eine weitere Pflicht des Versicherungsnehmers im Schadensfall ist die Schadensminderungspflicht. Der Versicherte ist immer verpflichtet bei der Schadensbegrenzung mitzuhelfen. Sollte z.B. der Versicherte einen Leitungswasserschaden haben und ein Raum steht unter Wasser, ist er dazu verpflichtet den Raum trocken zu legen um weitere dadurch entstehende Schäden zu verhindern.